1882

Der bayerische König Ludwig II. erteilt der “Eisenbahn-Actiengesellschaft Schaftlach – Gmund” die Konzession zum Bau und Betrieb einer 7,6 km langen Eisenbahnverbindung von Schaftlach nach Gmund.

Treibende Kraft des Unternehmens sind in der Anfangsphase die Gründerväter Theodor Bischoff (Ingenieur), Ferdinand von Miller (Erzgießer) und Dr. Heinrich Merck (Bankier).

1896

Die Erteilung der Konzession für den Bau und Betrieb der Bahnlinie Gmund – Tegernsee schafft die Ausgangsbasis für eine Streckenverlängerung um 4,8 km bis nach Tegernsee.

1902

Unter dem Beifall der örtlichen Bevölkerung und vieler Schaulustiger fährt der erste Zug im Bahnhof Tegernsee ein. Die “Eisenbahn Aktiengesellschaft Schaftlach – Gmund – Tegernsee” (EAG) ist geboren.

1942

Änderung des Firmennamens in “Tegernsee-Bahn Aktiengesellschaft” (TAG)

1983

Übertragung des Bahnbetriebes auf die neugegründete “Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbH” (TBG), die seit diesem Zeitpunkt Eigentümer der 12,4 km langen Gleistrasse zwischen Schaftlach und Tegernsee ist.

1998

Die “Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbH” (TBG) stellt den Fahrbetrieb ein, nachdem der Zuschlag für den Betrieb des Schienenverkehrs im bayerischen Oberland an einen Konkurrenzanbieter geht. Die TBG fungiert nunmehr als reiner Infrastrukturanbieter.

1999

Der gesamte Schienenfuhrpark wird veräußert.

2013

Eigentümer der Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbH werden die Stadt Tegernsee, die Gemeinde Gmund a. Tegernsee und der Landkreises Miesbach

OBEN